ERSTAUSSTATTUNG

Was ist das?
Unter einer ERSTAUSSTATTUNG ist umgangssprachlich die erste Ausstattung der Wohnung
  • nach Auszug aus dem elterlichen Haushalt oder aus dem Heim oder
  • die Wohnungsausstattung bei Bezug einer Wohnung nach vorheriger Obdachlosigkeit oder auch Gefängnisaufenthalt oder
  • die erste Ausstattung bei Familienzuwachs zu verstehen. Es handelt sich um typische Dinge, die notwendig werden, wenn ein Kind in die Familie kommt, sei es durch Geburt, Inpflegenahme o. ä.
Im behördlichen Sinne ist mit dem Begriff der ERSTAUSSTATTUNG die Förderung zur ERSTAUSSTATTUNG gemeint. Der Gesetzgeber sieht unterschiedliche Möglichkeiten vor, nach denen Unterstützungen zur ERSTAUSSTATTUNG beantragt werden können. Für die Bezieher von ARBEITSLOSENGELD II oder Sozialhilfeleistungen besteht z. B. die Möglichkeit, eine ERSTAUSSTATTUNG zusätzlich zur Regelleistung zu erhalten. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch eine ERSTAUSSTATTUNG bewilligt werden, wenn keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes bezogen werden. Zu einer ERSTAUSSTATTUNG zählen beispielsweise Möbel für die erste eigene Wohnung, aber auch der Ersatz der Möbel, wenn diese aufgrund höherer Gewalt (z. B. Brand, Diebstahl) verloren gingen und keine Versicherung den Schaden reguliert. Für den jeweiligen Bedarf können durch die Behörden Pauschalen festgelegt und die Leistungen können als Geld- oder Sachleistungen erbracht werden.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 23, 24 Sozialgesetzbuch (SGB) II § 31 Sozialgesetzbuch (SGB) XII
Was kann ich tun?
Informieren Sie sich bei Ihrer Agentur für Arbeit oder bei einer Familienberatungsstelle über mögliche Unterstützung. Stellen Sie bei Bedarf einen Antrag auf eine Erstausstattung.
Beratung und Information
http://www.service.m-v.de – Lebenslagen/Bürger/Geburt/Finanzielle und sonstige Hilfen