EINBÜRGERUNG

Was ist das?
Wer nicht schon durch GEBURT oder aufgrund eines besonderen gesetzlichen Erwerbsgrundes die deutsche Staatsangehörigkeit erlangt hat, kann diese durch Einbürgerung erhalten. Das geschieht nie automatisch, sondern nur auf Antrag. Nichtdeutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, können grundsätzlich selbst einen Einbürgerungsantrag stellen. Eine Einbürgerung wird mit der Aushändigung der Einbürgerungsurkunde wirksam. Eingebürgerte erhalten die vollen Bürgerrechte, wie Wahlrecht, Freizügigkeit, das Recht auf freie Berufswahl oder den Schutz vor Auslieferung und Ausweisung. Für sie gelten ebenso die Verpflichtungen, wie bspw. sich als Schöffe oder Wahlhelfer in unserer Gesellschaft zu engagieren. Der Anspruch auf Einbürgerung entsteht, wenn bestimmte, gesetzlich geregelte Voraussetzungen vorliegen.
Gesetzliche Grundlagen
Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)
Was kann ich tun?
Das Einbürgerungsrecht ist so komplex, dass Sie sich bei der zuständigen Einbürgerungsbehörde beraten lassen sollten. Diese kann Ihnen auch Auskunft darüber geben, welche Voraussetzungen für eine Einbürgerung vorliegen müssen. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort (in der kreisfreien Stadt die Stadtverwaltung, im Landkreis das Landratsamt).
Beratung und Information
http://www.service.m-v.de – Lebenslagen/Bürger/Leben in Deutschland und M-V/Einbürgerung http://www.einbuergerung.de