EHESCHLIESSUNG

Was ist das?
Eine Ehe wird juristisch und formal geschlossen, wenn ein Paar standesamtlich getraut wird; hierzu ist ein Antrag notwendig. Für die Anmeldung und Durchführung der Eheschließung sind bestimmte Dokumente und Unterlagen einzureichen und Gebühren zu entrichten. Die Ehe kann nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden. Gleichgeschlechtliche Paare können ihre Beziehung durch eine eingetragene Lebenspartnerschaft offiziell bestätigen lassen. Beide Partner haben sich einen gemeinsamen Ehenamen zu wählen, einvernehmlich über die Haushaltsführung und den Familienunterhalt sowie über das eheliche Güterrecht zu verständigen. In der Regel handelt es sich bei der Ehe um eine sogenannte Zugewinngemeinschaft, d. h. jeder behält das, was er vor der Ehe und während der Ehe erworben hat, als eigenes Vermögen. Dies bedeutet auch, dass jeder für seine eigenen Schulden haftet. Bei Tod des Ehegatten oder Scheidung, wird der Zugewinn (= in der Ehe erzielter Vermögenszuwachs) ausgeglichen, d. h. die Person mit dem geringeren Zugewinn wird am Vermögenszuwachs des Anderen zur Hälfte beteiligt. Durch einen Ehevertrag kann jedoch vereinbart werden, dass z. B. bei Tod oder Scheidung kein Zugewinnausgleich stattfindet. Ein Ehevertrag kann vor, aber auch nach der Heirat geschlossen werden, benötigt aber in jedem Fall eine notarielle Beurkundung. Für im Ausland geschlossene Ehen muss ein Eintrag ins Eheregister beim Standesamt beantragt werden.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 1310 bis 1312, 1363 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) §§ 15, 34 Personenstandsgesetz (PStG)
Was kann ich tun?
Wenden Sie sich an Ihr zuständiges Standesamt bzw. an einen Fachanwalt für Familienrecht.
Beratung und Information
http://www.service.m-v.de – Lebenslagen/Bürger/Familie und Besitz http://www.heiraten-in-mv.de