EHEGATTENSPLITTING

Was ist das?
Wenn Ehegatten unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben, ist es sinnvoll, abzuwägen, welche Form der steuerlichen Veranlagung für sie am günstigsten ist. Bei der Zusammenveranlagung geben die Ehegatten eine gemeinsame Steuererklärung ab. Die für jeden Ehegatten gesondert ermittelten Einkünfte werden zusammengerechnet und die Ehegatten werden danach als ein Steuerpflichtiger behandelt. Die Einkommensteuer wird dann durch die Anwendung des Splittingverfahrens berechnet. Im Regelfall ergibt sich durch das Splittingverfahren ein Steuervorteil für die Ehegatten, die unterschiedlich hohe Einkünfte erzielen, da die Progression bei Anwendung des Splittingtarifs geringer ist und der Grundfreibetrag in jedem Fall (auch bei Alleinverdienern) doppelt berücksichtigt wird. In Einzelfällen kann die Zusammenveranlagung ungünstig sein. Dann kann die getrennte Veranlagung gewählt werden, bei der die Einkommensteuer nach dem Grundtarif berechnet wird.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 26, 26b, 32a Einkommenssteuergesetz (EStG)
Was kann ich tun?
Bei Fragen nutzen Sie steuerrechtliche Beratung, einen Lohnsteuerhilfeverein oder Ihr zuständiges Finanzamt.
Beratung und Information
Bund der Steuerzahler Mecklenburg-Vorpommern e. V. Alexandrinenstr. 7, 19055 Schwerin, Tel.: 0385 55 74 29 0 http://www.bmfsfj.de http://www.bundesfinanzministerium.de