DATENSCHUTZ

Was ist das?
Datenschutz ist das Recht jeder einzelnen Person auf Schutz ihrer personenbezogenen Daten. Er wird auch als Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung bezeichnet. Dieses Grundrecht darf nur auf einer gesetzlichen Grundlage im Interesse der Allgemeinheit eingeschränkt werden. Außerhalb gesetzlicher Grundlagen dürfen personenbezogene Daten nur mit schriftlicher Einwilligung der betroffenen Person verarbeitet werden. Personenbezogene Daten sind dabei alle Angaben, die einer Person zugeordnet werden können, z. B. Name, Versicherungsnummer, Steueridentifikationsnummer, Adresse, Familienverhältnisse, Einkommen, Vermögen usw. Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten auf gesetzlicher Grundlage oder mit Einwilligung der betroffenen Person muss die Daten verarbeitende Stelle unter anderem das Datengeheimnis beachten und Maßnahmen zum Schutz vor unberechtigten und unzulässigen Verarbeitungen sowie zur Sicherheit der Daten treffen. Sie muss die betroffene Person immer über den Zweck und die Verarbeitung aufklären, dabei spielt es keine Rolle, ob die Daten auf einer Rechtsgrundlage oder mit Einwilligung verarbeitet werden. Jede Person hat das Recht auf Auskunft über die verarbeiteten Daten, auf Berichtigung bzw. Sperrung oder Löschung falscher Daten.
Gesetzliche Grundlagen
Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz Art. 6 Abs. 1 und 2 Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern Landesdatenschutzgesetz
Was kann ich tun?
Jede und jeder hat das Recht sich an den Landesbeauftragten für den DATENSCHUTZ zu wenden, wenn sie oder er annimmt, bei der Verarbeitung der Daten in ihren oder seinen Rechten verletzt worden zu sein. Es entstehen keine weiteren Kosten.
Beratung und Information
http://www.datenschutz-mv.de