BUNDESSTIFTUNG „MUTTER UND KIND - SCHUTZ DES UNGEBORENEN LEBENS"

Was ist das?
Die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens" unterstützt schwangere Frauen in finanziellen Notlagen. Hierbei besteht die Möglichkeit, finanzielle Mittel für Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft und der GEBURT des Kindes entstehen, zu erhalten. Zu diesen zählen z. B. Umstandskleidung, Babyerstausstattung, Kinderwagen, Kinderbett u. ä. Voraussetzungen für den Erhalt dieser Leistungen sind:
  • der Hauptwohnsitz muss in Mecklenburg-Vorpommern sein,
  • das Familieneinkommen darf eine bestimmte Höchstgrenze nicht überschreiten.
Die Mittel der Bundesstiftung für Mecklenburg-Vorpommern werden durch die Stiftung „Hilfen für Frauen und Familien" in Mecklenburg-Vorpommern verwaltet und vergeben. Leistungen der Stiftung setzen voraus, dass mögliche gesetzliche Hilfen nicht oder nicht ausreichend erreicht werden können.
Gesetzliche Grundlagen
Freiwillige Leistungen des Bundes nach Vergaberichtlinien; ein Rechtsanspruch besteht daher nicht.
Was kann ich tun?
Anträge auf Gewährung von Bundesstiftungsmitteln können bei Schwangerschafts- oder Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen des Landes gestellt werden. Die Anträge werden nach Prüfung an die Stiftung zur Entscheidung weitergeleitet.
Beratung und Information
http://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de http://www.service.m-v.de – Lebenslagen/Bürger/Familie und Besitz