BEISTANDSCHAFT

Was ist das?
Die BEISTANDSCHAFT ist ein kostenloses Hilfsangebot des Jugendamtes zur Feststellung der Vaterschaft und Geltendmachung des Kindesunterhaltes.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 1712 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) §§ 52 a ff. Sozialgesetzbuch (SGB) VIII - Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG)
Was kann ich tun?
Jedes Elternteil, dem das SORGERECHT für das Kind allein zusteht, kann die BEISTANDSCHAFT beantragen. Steht die elterliche Sorge für das Kind den Eltern gemeinsam zu, kann der Antrag von dem Elternteil gestellt werden, in dessen Obhut sich das Kind befindet. Durch die BEISTANDSCHAFT wird die elterliche Sorge nicht eingeschränkt. Ein schriftlicher Antrag beim Jugendamt genügt. Mit Eingang des Antrages wird das Jugendamt sofort Beistand des Kindes. Hierfür bedarf es keiner Zustimmung, Genehmigung oder Bestätigung durch das Jugendamt. Der Antrag kann bereits vor der Geburt, aber auch nach der GEBURT bis zur Volljährigkeit des Kindes eingereicht werden. Die BEISTANDSCHAFT endet, wenn der Antrag stellende Elternteil dies schriftlich verlangt. Die BEISTANDSCHAFT endet auch, wenn der die BEISTANDSCHAFT beantragende Elternteil die Alleinsorge verliert, z. B. durch Eintritt der Volljährigkeit des Kindes, durch Eintritt der gemeinsamen elterlichen Sorge, durch Entzug der elterlichen Sorge oder durch Umzug des Kindes ins Ausland.
Beratung und Information
Fragen richten Sie an Ihr örtlich zuständiges Jugendamt. http://www.bmfsfj.de – Service/Publikationen/Beistandschaft