AUSBILDUNGSFÖRDERUNG

Was ist das?
Neben der Arbeitsförderung, zu der auch die Berufsausbildungsbeihilfe während der beruflichen Ausbildung oder einer berufsvorbereitenden Maßnahme gehören, gibt es die Ausbildungsförderung vor allem für die schulische und Hochschulausbildung. Damit sollen allen Kindern im Land eine ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Schul- und Hochschulausbildung ermöglicht werden, insbesondere auch Kindern aus Familien mit niedrigem bzw. mittlerem Einkommen. Zu den möglichen Leistungen der Ausbildungsförderung zählen:
  • BAföG, BAföG-Bankdarlehen,
  • Studienkredit, Bildungskredit,
  • Stipendium,
  • Zuschuss zu den Kosten für Unterkunft und Heizung,
  • in Härtefällen Förderung durch die Grundsicherung für Arbeitssuchende oder SOZIALHILFE oder die Kriegsopferfürsorge,
  • Förderung für Fachkräfte mit Weiterqualifizierung in Fortbildungsberufen im Sinne der Aufstiegsfortbildungsförderung,
  • steuerrechtliche Berücksichtigung von Ausbildungsfreibeträgen für Eltern sowie
  • Ausbildungsförderung für Menschen mit Behinderung.
Gesetzliche Grundlagen
Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Sozialgesetzbuch (SGB) II und III Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung § 33a Einkommenssteuergesetz
Beratung und Information
Ihre örtlich zuständige Agentur für Arbeit
http://www.arbeitsagentur.de – Bürgerinnen und Bürger/Finanzielle
Hilfen/Berufsausbildung oder BERUFLICHE WEITERBILDUNG oder Menschen mit Behinderung
http://www.arbeitsagentur.de – Bürgerinnen und Bürger/Studium/Studienfinanzierung