AUFENTHALTSTITEL / ARBEITSERLAUBNIS

Was ist das?
Staatsangehörige aus Staaten, die nicht der Europäischen Union (EU) oder dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehören, benötigen für die Einreise und den Aufenthalt im Bundesgebiet einen Aufenthaltstitel. Je nachdem zu welchem Zweck (z. B. Ausbildung, Erwerbstätigkeit, humanitäre Gründe, Familiennachzug) der Aufenthalt geplant ist, werden Aufenthaltstitel erteilt: Visum, Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG. Ein Aufenthaltstitel berechtigt zur Ausübung einer Beschäftigung (nichtselbständige Arbeit) oder Erwerbstätigkeit (d. h. die selbständige Tätigkeit und die nichtselbständige Arbeit, insbesondere in einem Arbeitsverhältnis), sofern es nach dem Aufenthaltsgesetz bestimmt ist oder der Aufenthaltstitel die Ausübung einer Beschäftigung ausdrücklich erlaubt. Ausländische Staatsangehörige, die in Deutschland eine Beschäftigung, d. h. eine nichtselbständige Arbeit aufnehmen wollen, benötigen eine behördliche Arbeitserlaubnis.
Gesetzliche Grundlagen
  • Gesetz zur Steuerung und Begrenzung der Zuwanderung und zur Regelung des Aufenthalts und der Integration von Unionsbürgern und Ausländern (Zuwanderungsgesetz),
  • Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz - Artikel 1 des Zuwanderungsgesetzes),
  • Gesetz über die allgemeine Freizügigkeit von Unionsbürgern (Freizügigkeitsgesetz/EU - Artikel 2 des Zuwanderungsgesetzes),
  • Verordnung über die Zulassung von neueinreisenden Ausländern zur Ausübung einer Beschäftigung (Beschäftigungsverordnung),
  • Verordnung über das Verfahren und die Zulassung von im Inland lebenden Ausländern zur Ausübung einer Beschäftigung (Beschäftigungsverfahrensverordnung),
  • Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union,
  • § 284 Sozialgesetzbuch (SGB) III,
  • Verordnung über die Arbeitsgenehmigung für ausländische Arbeitnehmer (Arbeitsgenehmigungsverordnung),
  • Verordnung über Ausnahmeregelungen für die Erteilung einer Arbeitserlaubnis an neu einreisende ausländische Arbeitnehmer (Anwerbestoppausnahmeverordnung).
Was kann ich tun?
Wenden Sie sich an Ihre örtlich zuständige Ausländerbehörde oder die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) Info-Center Tel: 0 228/ 7131313 oder 713-2000
Beratung und Information
http://www.zav-auslandsvermittlung.de/deutschland bzw.
http://www.zav.de/Arbeits-marktzulassung
>
http://www.arbeitsagentur.de/Bürgerinnen + Bürger/Arbeit + Beruf/Arbeits-/Job-suche/Arbeit in Deutschland (siehe auch bei Merkblättern)