AU PAIR

Was ist das?
Übersetzt bedeutet Au pair „auf Gegenseitigkeit". Deutsche Au-pair-Beschäftigte leben in einer Familie im Ausland. Ausländische Au-pair-Beschäftigte leben in deutschen Gastfamilien. Der Austausch ist für viele eine ideale Möglichkeit, vorhandene Fremdsprachenkenntnisse im Gastland zu vervollständigen und einen anderen Kulturraum kennen zu lernen. Au-pair-Beschäftigte müssen mindestens 17 und dürfen maximal 25 Jahre alt sein, müssen über Grundkenntnisse der Gastsprache verfügen und die Dauer der Au-pair-Beschäftigung darf höchstens ein Jahr betragen. Übliche Bedingungen für Au-pair-Beschäftigte:
  • Beschäftigungszeit von circa fünf Stunden täglich,
  • Besuch eines Sprachkurses,
  • freie Unterkunft und Verpflegung,
  • Taschengeld,
  • Gewährung von URLAUB und freien Tagen,
  • Abschluss einer Kranken- und Unfallversicherung,
  • Abschluss eines schriftlichen Vertrages über die gegenseitigen Rechte und Pflichten.
Es empfiehlt sich eine Vermittlung über eine Au-pair-Agentur. Diese wählt die Gastfamilien sorgfältig aus und hilft, wenn es Probleme gibt. Die Aufnahme in eine Au-pair-Vermittlungsagentur setzt eine Bewerbung voraus. Die Bewerbungsunterlagen können von der entsprechenden Agentur eingeholt werden. Bewerbungsfristen bestehen dabei nicht.
Gesetzliche Grundlagen
§ 20 Beschäftigungsverordnung Gesetze der jeweiligen Gastländer
Was kann ich tun?
Staatsangehörige, die nicht der Europäischen Union (EU), dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz angehören, benötigen für die Aufnahme einer Au-pair-Beschäftigung in Deutschland einen Aufenthaltstitel.
Beratung und Information
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) Tel: 0228/713 2000
http://www.arbeitsagentur.de – unter Bürgerinnen und Bürger/Zwischen
Schule und Beruf/Jobs und Praktika
http://www.rausvonzuhaus.de
>