ALLEINERZIEHENDE

Was ist das?
Alleinerziehende sind Mütter und Väter, die ledig, verwitwet, dauernd getrennt lebend oder geschieden sind, nicht mit einem anderen Erwachsenen, jedoch mit ihrem Kind bzw. ihren Kindern in einer ständigen Haushaltsgemeinschaft zusammenleben. Diese Lebensform wird auch „Ein-Eltern-Familie" genannt. Das Alleinerziehen stellt immer hohe Anforderungen und fordert Ihren ganzen Einsatz und Ihre ganze Persönlichkeit. Der mit dem Kind zusammenlebende Elternteil ist die unmittelbare Bezugsperson für das Kind. Mit dem anderen Elternteil gibt es ggf. umgangsrechtliche Kontakte. Als ALLEINERZIEHENDE haben Sie objektiv bestehende Schwierigkeiten zu meistern: Unterhaltsansprüche, sozialrechtliche Regelungen, das Sorge- und Umgangsrecht, Kinderbetreuung und Erwerbstätigkeit sind einige wichtige Stichworte, über die Sie in diesem Ratgeber Informationen erhalten können. Im Rahmen des Steuerrechts können ALLEINERZIEHENDE Steuerpflichtige einen Entlastungsbetrag von 1.308 Euro im Kalenderjahr von der Summe der Einkünfte abziehen, wenn zu ihrem Haushalt mindestens ein Kind gehört, für das ihnen ein Kinderfreibetrag oder KINDERGELD zusteht. Ebenso können ALLEINERZIEHENDE den vollen Kinderfreibetrag (304 Euro) auf sich übertragen lassen, wenn der andere Elternteil seiner Unterhaltspflicht nicht mit mindestens 75 % nachkommt. Siehe auch unter: Betreuungsunterhalt
Ehegattenunterhalt
Ehescheidung
Elterngeld
Kindergeld
Kindesunterhalt
Sorgerecht
Umgangsrecht
Unterhaltsvorschuss
Witwenrente
Was kann ich tun?
Aufgrund der spezifischen Themen, sollten Sie bei Fragen die Beratungsdienste der örtlichen Jugendämter bzw. anwaltliche, steuerrechtliche oder notarielle Beratung nutzen.
Beratung und Information
http://www.vamv.de