VORSORGEUNTERSUCHUNGEN

Was ist das?
Vorsorgeuntersuchungen dienen der Früherkennung gesundheitsschädigender Verhaltensweisen sowie erster Anzeichen einer Erkrankung. Viele chronische Erkrankungen, wie z. B. Diabetes, Herz-, Kreislauferkrankungen und auch Krebserkrankungen können oft durch relativ einfache Untersuchungen im Vor- oder Frühstadium erkannt werden. Durch rechtzeitige ärztliche Behandlung und eine Änderung des Gesundheitsverhaltens könnte das Entstehen der Erkrankung und dauerhafter Schäden verhindert, zumindest aber ein Fortschreiten der Krankheit verzögert werden. Bei den Krebserkrankungen können sich die Heilungschancen durch Früherkennung und frühzeitige Behandlung erheblich verbessern. In den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses der Krankenkassen sind kostenlose gesundheitliche Früherkennungsmaßnahmen für Frauen und Männer verbindlich festgelegt. Zu den VORSORGEUNTERSUCHUNGEN für Erwachsene gehören die allgemeinen Gesundheitsuntersuchungen ab dem 36. Lebensjahr und die Krebsfrüherkennungsuntersuchungen für Frauen und Männer. Welche Untersuchungen im Einzelnen für Sie angeboten werden, erfahren Sie von Ihrer Krankenkasse. Seit dem 1. Januar 2008 sind die Krankenkassen verpflichtet, ihre Versicherten zu Beginn eines Kalenderjahres über alle Früherkennungsmaßnahmen zu informieren. Wenn Sie mehr wissen möchten, bieten sich die Gesundheitsinformationen des Instituts für Qualitätssicherung und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (http://www.gesundheitsinformation.de) an.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 25 ff. Sozialgesetzbuch (SGB) V
Was kann ich tun?
Nehmen Sie die Angebote zur Früherkennung Ihrer Krankenkasse oder Ihres Hausarztes an.
Beratung und Information
http://www.bmg.bund.de/Suchbegriff Vorsorgeuntersuchung