UNTERHALTSANSPRUCH DES KINDES

Was ist das?
Gegenüber einem Kind sind in erster Linie die Eltern unterhaltspflichtig. Dabei gilt, dass der Unterhalt für minderjährige Kinder Vorrang vor allen anderen Unterhaltsansprüchen hat. Leben die Eltern getrennt, so erfüllt derjenige Elternteil, bei dem das Kind lebt, seine Pflicht durch die tägliche Fürsorge und Erziehung. Der andere Elternteil muss dann Unterhaltszahlungen leisten, deren Höhe sich nach dem Einkommen richtet. Trotz Konflikten bei Trennung oder Scheidung sollten sich die Eltern zugunsten ihrer Kinder einvernehmlich über Unterhaltsansprüche einigen. Kommt es zu keiner Einigung, kann der Unterhaltsanspruch beantragt werden. Der Gesetzgeber regelt nur, wie viel Unterhalt ein minderjähriges Kind mindestens benötigt. Die sogenannte Düsseldorfer Tabelle und die Unterhaltsleitlinien der jeweils zuständigen Oberlandesgerichte geben Orientierungshilfen. Haben Sie als Eltern eine Einigung erzielt, kann der Unterhaltspflichtige freiwillig eine vollstreckbare Zahlungsverpflichtung abgeben. Dies geschieht mit der Beurkundung durch das Jugendamt, das Amtsgericht oder einem Notar. Wenn bestehende Unterhaltsverpflichtungen von einem Elternteil nicht erfüllt werden, so kann zur finanziellen Entlastung alleinstehender Elternteile aus öffentlichen Mitteln ein UNTERHALTSVORSCHUSS gewährt werden. Zur Geltendmachung des Unterhaltsanspruchs für das minderjährige Kind besteht die Möglichkeit, ein vereinfachtes Verfahren zu wählen. Das vereinfachte Verfahren kann rascher und kostengünstiger als ein sonstiges Unterhaltsverfahren zu einem Vollstreckungstitel führen. Um zu klären, ob diese Verfahrensform geeignet ist, sollten ein Rechtsanwalt oder das zuständige Jugendamt zur Beratung aufgesucht werden.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 1601 – 1615 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§§ 231 Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligenGerichtsbarkeit (FamFG)
Was kann ich tun?
Bei Fragen frühzeitig eine Beratungsstelle oder Rechtsberatung aufsuchen. Das Amtsgericht informiert über die Möglichkeit einer Beratungshilfe. Das Jugendamt steht Alleinerziehenden bei Unterhaltsfragen zur Seite und hilft, berechtigte Ansprüche durchzusetzen. Die Beratung ist kostenlos.
Beratung und Information
http://www.service.m-v.de > Lebenslagen > Bürger > Scheidung > 3. Scheidungsfolgen > Unterhalt.