SUIZID

Was ist das?
Suizid, Selbsttötung, Selbstmord, Freitod sind verschiedene Begriffe für die willentliche Beendigung des eigenen Lebens durch gezielte Handlungen. In Deutschland sterben mehr Menschen von eigener Hand als durch Unfälle. Es gibt viele verschiedene Ursachen für einen drohenden Suizid; dies können z. B. psychische Störungen und Erkrankungen, belastende Ereignisse und Situationen, kognitive Veränderungen und/oder Suchtkrankheiten sein. Menschen, die sich mit Gedanken der Selbsttötung beschäftigen, senden Signale – versteckt oder direkt, die es gilt wahrzunehmen. Sie benötigen unkompliziert und schnell qualifizierte Hilfe. Neben allgemeinen vorbeugenden Maßnahmen sind dabei die Erkennung und Behandlung gefährdeter Personen und die Betreuung von Menschen notwendig, die einen Suizidversuch unternommen haben. Jeder Suizid und Suizidversuch betrifft nach Studien der Weltgesundheitsorganisation mindestens sechs weitere Menschen. Suizidales Verhalten stellt daher ein großes gesellschaftliches und gesundheitspolitisches Problem dar, nicht nur wegen des individuellen Leides sondern auch wegen der erheblichen Gesundheitskosten. Suizidprävention kommt daher eine besondere Bedeutung zu. Sie ist nur interdisziplinär unter Beteiligung aller betroffenen Berufsgruppen wie Soziologen, Philosophen, Pädagogen, Psychologen, Biologen und Neurowissenschaftlern sowie auch Laien möglich. Wirksam kann sie an den Stellen werden, wo Menschen im gegenseitigen Umgang aufmerksam sind, Beobachtungen wahrnehmen und entsprechend reagieren.
Was kann ich tun?
Sofortige Hilfe erhalten Betroffene rund um die Uhr bei der TELEFONSEELSORGE unter den Rufnummern 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222.
Bei Ihrer Kommune können Sie sich über die Angebote des Sozialpsychiatrischen Dienstes informieren.
Beratung und Information
http://www.suizidprophylaxe.de
>
http://www.suizidpraevention-deutschland.de
>
http://www.telefonseelsorge.de/im Chat oder per Email erhalten Sie Hilfe