SOZIALPÄDAGOGISCHE FAMILIENHILFE

Was ist das?
Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) ist eine Leistung der Jugendhilfe und soll durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie. In der SPFH geht es nicht allein um Probleme eines einzelnen Kindes oder Jugendlichen. Dennoch ist der Anlass der Hilfe das „Kindeswohl", dies bedeutet, dass laut Gesetz „eine dem Wohl des Kindes oder des Jugendlichen entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist und die Hilfe für seine Entwicklung geeignet und notwendig ist". Die Angebote der SPFH richten sich an die Familie als Ganzes; konkret entwickelt sich diese Hilfe in Kooperation von Familie und Fachkraft. Sie orientiert sich am gesamten Familiensystem und an dessen sozialem Netzwerk mit seinen Erziehungs-, Beziehungs-, sozialen und materiellen Problemen und Ressourcen. Die Fachkräfte kommen zu den Familien in die Wohnung. Das geschieht zum Teil auch mehrmals in der Woche über einige Stunden, abhängig von den notwendigen Unterstützungsangeboten.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 27, 31 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII
Was kann ich tun?
Wenden Sie sich an das örtliche Jugendamt, wenn Sie Informationsbedarf haben oder für Ihre Familie Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.
Beratung und Information
http://www.bmfsfj.de/Service/Publikationen/Suchtext Familienhilfe