SCHWANGERSCHAFTS(KONFLIKT)BERATUNG

Was ist das?
Es wird unterschieden zwischen der allgemeinen, insbesondere Informationen und Hilfeangebote umfassenden Schwangerschaftsberatung und der im Zusammenhang mit Schwangerschaftsabbrüchen stehenden Schwangerschaftskonfliktberatung. Bei der allgemeinen Schwangerschaftsberatung hat jede Frau bzw. jeder Mann das Recht, sich zu Fragen der Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung sowie zu allen eine Schwangerschaft unmittelbar oder mittelbar berührenden Fragen von einer hierfür vorgesehenen Beratungsstelle informieren zu lassen. Der Anspruch auf Beratung umfasst auch Informationen über die Hilfemöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen und ihre Familien, die vor und nach der GEBURT eines in seiner körperlichen, geistigen oder seelischen Gesundheit geschädigten Kindes zur Verfügung stehen. Ebenso können Informationen über die VORSORGEUNTERSUCHUNGEN bei einer Schwangerschaft und damit im Zusammenhang stehende Fragen bezüglich der Pränataldiagnostik (vorgeburtliche Untersuchung) eingeholt werden. Weiterhin können Lösungsmöglichkeiten für psychosoziale Konflikte im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft oder aber auch bei ungewollter Kinderlosigkeit durch Beratungen aufgezeigt bzw. gemeinsam erarbeitet werden. Die Schwangerschaftskonfliktberatung dient der Bewältigung eines eingetretenen Schwangerschaftskonflikts. Die Frau soll damit in die Lage versetzt werden, in voller Kenntnis des Für und Wider eine bewusste Entscheidung zu treffen. Die Beratung wird ergebnisoffen geführt, obgleich sie sich von dem Bemühen leiten lässt, die Frau zur Fortsetzung der Schwangerschaft zu ermutigen, sie über ihre Rechte und Pflichten umfassend zu informieren und ihr Perspektiven für ein Leben mit dem Kind zu eröffnen.
Gesetzliche Grundlagen
Gesetz zur Vermeidung und Bewältigung von Schwangerschaftskonflikten (Schwangerschaftskonfliktgesetz-SchKG)
Was kann ich tun?
Wenden Sie sich an eine Schwangerschafts- bzw. Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle Hinweis: Beratungsstellen der Caritas stellen keinen für einen Schwangerschaftsabbruch erforderlichen Beratungsschein aus.
Beratung und Information
http://www.regierung-mv.de/Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales/Themen/Familie und Jugend/Schwangerschaftskonfliktberatung
http://www.service.m-v.de/Lebenslagen/Bürger/Geburt/Vor der Geburt/Schwangerschaftsberatung