SCHULSPEISUNG

Was ist das?
Den Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern steht flächendeckend eine Schulspeisung zur Verfügung. Laut Schulgesetz soll allen Schülern ein Mittagessen und Schulmilch angeboten werden. Hierbei sollten die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. möglichst Anwendung finden. Die Schulträger entscheiden in eigener Verantwortung, in welcher Höhe sie die Erziehungsberechtigten an den Kosten der Schulspeisung beteiligen. Im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes werden gezielt Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Sozialhilfe, KINDERZUSCHLAG oder Wohngeld beziehen, unterstützt. Dabei wird ein Zuschuss für das gemeinsame Mittagessen in Höhe von maximal zwei Euro pro Mittagessen gewährt. Der verbleibende Eigenanteil des Kindes liegt bei einem Euro pro Tag. Unter bestimmten Voraussetzungen übernehmen kreisfreie Städte oder Landkreise als örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe die Kosten für ein Mittagessen. In diesen Fällen wird jedoch aus dem Bildungspaket kein Zuschuss gewährt. Das gilt auch, wenn ein anderer Sozialleistungsträger z. B. im Bereich der Berufsausbildungsbeihilfen die Beiträge übernimmt.
Gesetzliche Grundlagen
§ 39 Schulgesetz Mecklenburg-Vorpommern (SchulG M-V) § 28 Sozialgesetzbuch (SGB) II; §§ 34f Sozialgesetzbuch (SGB) XII
Was kann ich tun?
Anträge für das kostenfreie Mittagessen nach dem Bildungspaket erhalten Sie in Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung bzw. im Jobcenter.
Beratung und Information
http://www.regierung-mv.de/Suchbegriff Mittagessen