REISEPASS

Was ist das?
Der Reisepass wird in der Regel für Auslandsreisen benötigt. Dies gilt aber nicht für Reisen innerhalb der Europäischen Union, da für diese der Personalausweis ausreicht. Die Gültigkeitsdauer des Reisepasses ist vom Alter des Passinhabers abhängig. Vor Vollendung des 24. Lebensjahres gilt der Reisepass sechs Jahre, ab Vollendung des 24. Lebensjahres zehn Jahre. Bereits vor Ablauf der Gültigkeitsdauer ist ein Reisepass oder ein vorläufiger Reisepass auch ungültig, wenn er eine einwandfreie Feststellung der Identität des Inhabers nicht zulässt oder verändert worden ist oder wenn Eintragungen fehlen oder, mit Ausnahme der Angaben über den Wohnort, unzutreffend ist. Ist der Reisepass durch Fristablauf oder auf sonstige Weise ungültig geworden, muss bei Bedarf ein neuer beantragt werden. Seit dem 1. November 2007 benötigen auch Kinder einen eigenen Reisepass. Die früheren Eintragungen für die Kinder in den Reisepässen der Eltern, werden in vielen Ländern der EU aber noch akzeptiert. Bei der Antragstellung werden seit dem 1. November 2007 neben dem Lichtbild auch Fingerabdrücke auf dem elektronischen Chip im Reisepass gespeichert. Zuständig für die Ausstellung der Reisepässe sind die Passbehörden. Diese finden Sie in den Verwaltungen der Ämter, amtsfreien Gemeinden und kreisfreien Städte.
Gesetzliche Grundlagen
Passgesetz (PassG)
Passverordnung
Was kann ich tun?
Zur Beantragung des Reisepasses müssen Sie persönlich erscheinen. Bei der Abholung können Sie sich vertreten lassen. Der Vertreter muss eine Vollmacht von Ihnen vorlegen. Suchen Sie die Meldebehörde in Ihrer Kommune auf. Dort erfahren Sie auch, welche Unterlagen Sie benötigen und welche Kosten auf Sie zukommen.
Beratung und Information
http://www.service.m-v.de /Suchbegriff Reisepass