LEBENSPARTNERSCHAFT EINGETRAGENE

Was ist das?
Seit 2001 besteht in Deutschland die Möglichkeit, dass zwei Menschen gleichen Geschlechts eine Lebenspartnerschaft begründen. Hierbei ist die sexuelle Orientierung der Personen unerheblich. Eine gleichgeschlechtliche Beziehung kann nur durch eine Lebenspartnerschaft einen rechtlichen Rahmen erhalten. Die Rechtsfolgen der Lebenspartnerschaft sind den Rechtsfolgen der Ehe zum größten Teil nachgebildet. So übernehmen die Partner rechtlich verbindliche Verantwortung für den Anderen. Es erfolgten Gleichstellungen der eingetragenen Lebenspartner zu Ehegatten vor allem beim Unterhaltsrecht, beim Güterrecht und beim Erbrecht sowie bei der Erbschafts- und Grunderwerbssteuer. In einigen Bereichen werden Lebenspartner rechtlich aber immer noch wie Ledige behandelt.
Gesetzliche Grundlagen
Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG)
Was kann ich tun?
Wenden Sie sich an einen Verband, der als Interessenvertreter Homosexueller fungiert oder nutzen Sie rechtskundige anwaltliche oder notarielle Beratung und Informationen von Rechtsberatungsstellen, wenn Sie in einer Lebenspartnerschaft leben und Ihre Rechte verletzt sehen.
Beratung und Information
http://www.service.m-v.de – Lebenslagen/Bürger/Heirat/Checkliste Hochzeit/Eingetragene Lebenspartnerschaft