KINDERSCHUTZ

Was ist das?
Kinderschutz hat die Aufgabe, Kinder und Jugendliche bei ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen (Vorsorge) und sie vor Gefahren von Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch zu schützen. Dazu stehen verschiedene Angebote der Bildung, Erziehung und Beratung zur Verfügung. Artikel 6 Absatz 2 Grundgesetz räumt den Eltern ein natürliches Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder ein, begründet gleichzeitig aber auch eine ihnen obliegende Pflicht. In Ausübung dieser Pflicht werden sie durch die staatliche Gemeinschaft unterstützt (staatliches Wächteramt). Verunsicherte und überforderte Eltern brauchen dabei besondere Aufmerksamkeit. Trotz guter Vorsätze gelingt es ihnen oftmals nicht, allein für das Wohl ihrer Kinder Sorge zu tragen. Umso wichtiger ist es, Risiken rechtzeitig zu erkennen und gemeinsam Wege aus schwierigen (oft häuslichen) Situationen zu finden. Dem Jugendamt kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Das Jugendamt stellt sicher, dass Informationen über mögliche Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen unmittelbar aufgenommen bzw. bearbeitet werden. Dies schließt auch ein unverzügliches Handeln in Fällen dringender Gefahr ein. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen (Kindertageseinrichtungen, Schulen, Ärzten, Polizei, Behörden, Beratungsstellen u. a.) und Trägern wird im Rahmen eines aufeinander abgestimmten Handelns gewährleistet, dass schnelle und geeignete Hilfsangebote zur Verfügung gestellt werden können. Speziell in Fragen des Kinderschutzes ausgebildete und erfahrene Fachkräfte suchen den Dialog mit Betroffenen, tragen zur Abschätzung des Gefahrenrisikos bei und wirken auf die Inanspruchnahme frühzeitiger Hilfen hin. Kinder und Jugendliche benötigen in besonderem Maße unsere Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig, Gefahren für ihr Wohl rechtzeitig vorzubeugen und abzuwenden. Dabei können insbesondere Familienmitglieder, Nachbarn oder Freunde helfend tätig werden.
Gesetzliche Grundlagen
§ 8a SGB VIII Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung
Was kann ich tun?
Seit 2008 gibt es in Mecklenburg-Vorpommern eine kostenlose Kinderschutzhotline. Unter der Telefonnummer 0800-1414007 können Sie sich rund um die Uhr an die Hotline wenden und dabei auf Wunsch anonym bleiben. Darüber hinaus können Sie sich auch an die örtlichen Jugendämter, die Kinder- und Jugendnotdienste oder Polizeidienststellen wenden.
Beratung und Information
http://www.regierung-mv.de > Kinderschutzhotline http://www.dksb-mv.de (Kinderschutzbund) http://www.buendnis-kinderschutz-mv.de http://www.familienhebammen-mv.de