KINDER- UND JUGENDNOTDIENST

Was ist das?
Kinder- und Jugendnotdienste (KJND) sind Einrichtungen der örtlichen Jugendhilfe, die Kindern und minderjährigen Jugendlichen bei unterschiedlichen Schwierigkeiten, Konflikten oder Krisensituationen in Elternhaus, Schule, Lehre, Beruf und Gesellschaft helfen und unterstützen. Kinder und Jugendliche finden sofortige Hilfe in Form von Beratung, Schutz und Aufnahme; bei Bedarf erhalten sie Krankenversorgung. Erfahrene sozialpädagogische Fachkräfte versuchen, die Probleme zu klären und den Kindern Perspektiven aufzuzeigen. Zur Sicherung des Kindeswohls ist eine kurzfristige Inobhutnahme möglich. Wird eine minderjährige Person in Obhut genommen, so ist das Jugendamt verpflichtet, unverzüglich die Personensorgeberechtigten hierüber zu unterrichten. Folgende Aufgaben kann der Kinder- und Jugendnotdienst wahrnehmen:
  • Sozialpädagogische Krisenintervention für Kinder, Jugendliche und deren Familien,
  • Beratung im Rahmen der Krisenintervention/ auch Kriseninterventions-Telefonberatung,
  • Übernahme des Bereitschaftsdienstes zu den Schließzeiten des Referates ASD und des Jugendamtes,
  • Psychologisches Clearing und Problemanalyse,
  • Mutter-Kind-Platz,
  • Vermittlung und Zusammenarbeit mit den Bereitschaftspflegestellen.
Gesetzliche Grundlagen
§ 42 i. V. m. § 36 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII
Was kann ich tun?
Wenn Sie Kinder in Not bemerken, wenden Sie sich an die Kinderschutzhotline (0800 14 14 007) oder an das örtlich zuständige Jugendamt. Siehe auch: Häusliche Gewalt und Frauenhäuser
Beratung und Information
http://www.buendnis-kinderschutz-mv.de /Kinder- und Jugendnotdienst