JOBCENTER

Was ist das?
Jobcenter sind Behörden, die auf kommunaler Ebene die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II an Langzeitarbeitslose auszahlen und für ihre Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt verantwortlich sind. Entweder ist die Kommune alleiniger Träger, wenn es sich um eine Optionskommune handelt, oder das Jobcenter wird von der Kommune mit der Agentur für Arbeit als gemeinsame Einrichtung betrieben. Die Jobcenter erbringen neben dem Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes im Einzelfall einen vom Regelbedarf umfassten aber darüber hinausgehenden unabweisbaren Bedarf, die Kosten der Unterkunft und Heizung und bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen auch vom Regelbedarf nicht abgedeckte Mehrbedarfe. Um Arbeitslose in Arbeit zu vermitteln, werden im Rahmen von Eingliederungsleistungen Weiterbildungen, Arbeitsgelegenheiten und Eingliederungszuschüsse angeboten. Wo notwendig, werden auch spezifische Beratungsangebote für individuelle Lebenssituationen (wie z. B. Suchtberatung oder Schuldnerberatung) in das Instrumentarium mit einbezogen.
Gesetzliche Grundlagen
§ 6d i. V. m § 6a und § 44b Sozialgesetzbuch (SGB) II
Was kann ich tun?
Wenden Sie sich an das für Sie zuständige Jobcenter. In manchen Fällen ist eine Beratung bei den VdK-Rechtsberatungsstellen des Sozialverbandes oder durch einen auf das Sozialrecht spezialisierten Anwalt sinnvoll.
Beratung und Information
http://www.arbeitsagentur.de – Bürgerinnen und Bürger/Suche „Jobcenter"
http://www.vdk.de – Landesverband