INTERNETNUTZUNG

Was ist das?
Das Internet ist ein weltweites Netzwerk, bestehend aus vielen Rechnernetzwerken, durch das Daten ausgetauscht werden. Das Internet hat sich zu einem alltäglichen Medium und Mitmachweb entwickelt. Neben dem Finden von Informationen, können selber Filme und Fotos eingestellt oder in Wikipedia oder Blogs (virtuelle Tagebücher) mitgeschrieben werden. In Communities wie Facebook/MySpace/StudieVz kann jeder aktiv sein und somit das Internet mitgestalten. Mittlerweile kann über das Internet per Video telefoniert oder Fernsehen geschaut werden. Aber das Internet birgt insbesondere für Kinder und Jugendliche auch Gefahren in sich. Neben einer exzessiven Nutzung des Internets die einen Missbrauch darstellen kann, ist die Preisgabe persönlicher Daten in Chats besonders gefährlich. Sie werden auch von Erwachsenen mit pädophilen oder anderen kriminellen Neigungen besucht, die gezielt nach Kindern Ausschau halten, um sich mit ihnen zu schreiben oder sich zu treffen. Auch die sozialen Netzwerke sind mit der Verarbeitungs- und Speicherpraxis der privaten Daten in die Kritik gekommen. Kinder sollten beim (ersten) Erkunden des Internets durch die Eltern begleitet werden. Nachfolgend einige Hinweise:
  • 7 bis 8 Jahre: Browser kindgerecht konfigurieren und Filterprogramm einsetzen. Nutzungsdauer: Zeitkontingent einrichten, welches Kinder nach bestimmten Regeln selbst einteilen – z. B. acht Stunden Bildschirmzeit pro Woche.
  • 9 bis 13 Jahre: Kurz vor der Pubertät wollen Kinder unabhängig sein, alles erfahren; Communities und Chats werden interessant. Die Überprüfung durch Eltern wird schwieriger, klare Regeln und Gespräche sind daher umso wichtiger! Nutzungsdauer: Verhandelbar. Berücksichtigung, dass PC und Internet immer häufiger für die Schule genutzt werden (Zeiten einkalkulieren).
  • 14 bis 17 Jahre: Kontrolle der INTERNETNUTZUNG sehr schwierig. Jugendliche kennen die neuesten Dienste des Web (und Tricks, Filter zu umgehen) besser als ihre Eltern. Eltern sollten aktiv dabei helfen, sicher im Internet zu surfen. Gemeinsam erstellte Internetvereinbarungen und kontinuierliche Gespräche sind eine gute Basis! Nutzungszeiten absprechen! (http://www.klicksafe.de )
Gesetzliche Grundlagen
Das Internetrecht setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Rechtsgebiete zusammen: Datenschutzrecht, Urheberrecht, Strafrecht, Medienrecht usw.
Was kann ich tun?
Diskutieren Sie das Problem des Jugend- und Datenschutzes im Internet offen in der Familie. Die Nutzung des Internets für private Zwecke (z. B. Nachrichten, ebay u.ä.) an Ihrem Arbeitsplatz muss im Arbeitsvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung geregelt sein. Öffnen Sie nur E-Mails mit bekanntem Absender, andernfalls können unbemerkt Viren und Trojaner auf Ihrem Computer im schlimmsten Fall den Verlust aller Daten verursachen. Aktualisieren Sie laufend Virenschutz und Firewall Ihres Computers und geben Sie so selten wie möglich Ihre Daten im Internet an.
Beratung und Information
http://www.medienwissen-mv.de
>
http://www.medienbewusst.de
>
http://www.lehrer-online.de
>
http://schau-hin.info/
>
http://www.klick-safe.de/Themen/Kommunizieren/Cyber-Mobbing
>
http://www.lfd.m-v.de/