INTENSIVE SOZIALPÄDAGOGISCHE EINZELBETREUUNG

Was ist das?
Die Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE) stellt sich als eine flexible Hilfe zur Erziehung für junge Menschen dar, die aufgrund besonderer Problemlagen eine längerfristige und besonders intensive Betreuung zur Bewältigung ihrer meist krisenhaften Lebenssituation benötigen. Die Betreuung wird nach den individuellen Notwendigkeiten und Voraussetzungen genau angepasst und kann ambulant, stationär oder auch im Wechsel erfolgen. Sie baut auf den Stärken und sozialen Ressourcen des jungen Menschen auf, längerfristige Ziele sind die soziale Integration und die eigenverantwortliche Lebensführung des jungen Menschen, die meist nur schrittweise und durch Änderungen in den Zielsetzungen während des Entwicklungsverlaufes erreicht werden können. Die Erstellung eines Hilfeplanes und dessen regelmäßige und sorgfältige Fortschreibung sind dabei unerlässlich. Die Hilfe findet durch Sozialpädagogen aufsuchend (auf der Straße oder in den jeweiligen Unterschlüpfen) oder außerhalb des Lebensumfeldes der Jugendlichen statt. Dabei ist es jeweils Ziel der Betreuung, mit dem oder der Jugendlichen Perspektiven für das weitere Leben zu erarbeiten. Dazu kann auch gehören, zu einem geeigneten Zeitpunkt eine Wohnung anzumieten und Hilfe ähnlich dem „betreuten Einzelwohnen" anzubieten. Die Hilfe erfordert eine hohe Intensität. Bei den häufig beziehungsgeschädigten Jugendlichen ist in der Regel eine hohe Zahl von Kontakten notwendig, um eine Beziehung als Grundlage der Betreuung aufzubauen.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 27, 35, 41 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII
Was kann ich tun?
Die Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung wird von freien Trägern und Trägern der öffentlichen Jugendhilfe und in begründeten Ausnahmefällen auch von qualifizierten Einzelpersonen durchgeführt. Wenden Sie sich an diese, um weitere Informationen zu erhalten.
Beratung und Information
http://www.jugendhilfeportal.de