INKLUSION

Was ist das?
„Inklusion" (lat.: „Einschluss, Enthaltensein") bedeutet Einbeziehung und Dazugehörigkeit. Der Begriff beschreibt ein Konzept menschlichen Zusammenlebens in der Gesellschaft. INKLUSION bedeutet die Teilhabe von Einzelnen an einer Gemeinschaft zu ermöglichen sowie die Barrieren für eine solche Teilhabe zu erkennen und aktiv zu beseitigen. Je unterschiedlicher und vielfältiger die Menschen einer Gruppe sind, desto mehr kann die Gemeinschaft und jeder Einzelne in ihr profitieren. INKLUSION bedeutet daher vor allem, die in einer Gemeinschaft vorhandenen Formen von Vielfalt zu erkennen, wertzuschätzen und zu nutzen. Die Idee der schulischen INKLUSION besteht darin, kein Kind mehr als „andersartig" anzusehen und es auszugrenzen. INKLUSION ist dabei die konsequente Weiterführung von Integration und das angestrebte Endziel. Sie beinhaltet, Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam zu beschulen und individuell zu fördern – in einem Bildungssystem das nicht sortiert, sondern integriert. Eine inklusive Schule passt sich den konkreten Bedürfnissen der Kinder an, berücksichtigt ihre Stärken und Schwächen und nutzt diese für die Weiterentwicklung des Unterrichtes.
Gesetzliche Grundlagen
UN-Behindertenrechtskonvention Schulgesetz M-V Förderverordnung Sonderpädagogik vom 2. September 2010 Beschluss der KMK vom 20. Oktober 2011 „Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen"
Was kann ich tun?
Informationen über spezifische Förderkonzepte und -maßnahmen sowie die Voraussetzungen in der Einrichtung (Barrierefreiheit, Weiterbildung des Personals usw.) können Sie in Ihrer Schule oder Ihrem Kindergarten erfragen und Beratungsangebote nutzen.
Beratung und Information
Staatliche Schulämter in Schwerin, Rostock, Neubrandenburg und Greifswald und Schulverwaltungsämter der einzelnen Landkreise Fachberater für Sonderpädagogik und Integration http://www.bildungsserver-mv.de http://www.weiterbildung-mv.de