HILFE IN BESONDEREN LEBENSLAGEN

Was ist das?
Neben der HILFE ZUM LEBENSUNTERHALT gibt es nach den sozialhilferechtlichen Bestimmungen noch eine Reihe weiterer Hilfen:
  • Vorbeugende Gesundheitshilfe,
  • in der Krankenhilfe: ärztliche und zahnärztliche Behandlung, Versorgung mit Arzneimitteln und Zahnersatz, Krankenhausbehandlung,
  • Hilfe für werdende Mütter und Wöchnerinnen,
  • Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung (Maßnahmen zur Verhütung, Beseitigung oder Milderung der Behinderung, Versorgung mit Körperersatzstücken sowie mit orthopädischen oder anderen Hilfsmitteln, Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung, Ausbildung, Beruf),
  • Hilfe zur Pflege (häusliche Pflege, Hilfsmittel, teilstationäre Pflege, Kurzzeitpflege und vollstationäre Pflege) für Personen, die für mindestens sechs Monate an einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung leiden,
  • in der Altenhilfe: Hilfe bei der Beschaffung und zur Erhaltung einer Wohnung, Hilfe in allen Fragen der Aufnahme in eine Einrichtung, die der Betreuung alter Menschen dient, Hilfe in allen Fragen der Inanspruchnahme altersgerechter Dienste u. ä. sowie
  • Hilfe zur Überwindung sozialer Schwierigkeiten für Personen in Lebensverhältnissen mit sozialen Schwierigkeiten.
Gesetzliche Grundlagen
Sozialgesetzbuch (SGB) XII
Was kann ich tun?
Informieren Sie sich bei Ihrem zuständigen Sozialamt über die Anspruchsvoraussetzungen und die Antragsstellung.
Beratung und Information
Informationen erhalten Sie auch in den Beratungsstellen der sozialen Dienste der freien Träger, wie z. B. Caritas, Diakonie, DRK, AWO, ASB usw. http://www.liga-mv.de