GERICHTSVOLLZIEHER/IN

Was ist das?
Gerichtsvollzieher/innen sind Beamte der Justiz mit folgenden Aufgaben:
  • Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung in bewegliche Sachen sowie zur Erwirkung der Herausgabe von Sachen und Pfändung von Gegenständen,
  • Entgegennahme von Raten, wenn Gläubiger und Schuldner dies wünschen,
  • Abnahme der eidesstattlichen Versicherung,
  • Vollziehung von Arrestbefehlen und einstweiligen Verfügungen,
  • Beseitigung des Widerstandes des Schuldners gegen Handlungen, die er zu dulden hat,
  • Versteigerung von gepfändeten Gegenständen oder solchen, an den ein Pfandrecht besteht,
  • Zustellung z. B. von Vergleichen, Vollstreckungsbescheiden oder wichtigen Erklärungen (z. B. der Kündigung eines Miet- oder Arbeitsverhältnisses).
Gerichtsvollzieher dürfen keine Gegenstände pfänden, die zum Leben oder zur Berufsausübung notwendig sind. Dazu zählen in der Regel der Fernseher, Haushaltsgeräte, aber auch der Computer. Sollte nichts gepfändet werden können, ist die Vollstreckung zunächst nicht möglich. Der Gläubiger erhält darüber eine Bescheinigung und kann beantragen, dem Schuldner die eidesstattliche Versicherung (Erklärung des Schuldners, dass bei ihm nichts mehr gepfändet werden kann) abzunehmen. Im Vollstreckungsverfahren sollte der Schuldner aktiv mitwirken und vom Gerichtsvollziehenden angekündigte Termine wahrnehmen, damit das Gericht nicht die Durchsuchung der Wohnung anordnet oder ein Verfahren auf Abnahme der eidesstattlichen Versicherung beginnt.
Gesetzliche Grundlagen
§§ 154,155 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG)
Was kann ich tun?
Reagieren Sie auf jede eintreffende Mahnung und lassen Sie sich bei ungerechtfertigten Forderungen durch eine Schuldnerberatungsstelle, Verbraucherzentrale oder anwaltlich beraten.
Beratung und Information
http://www.der-gerichtsvollzieher.de