GENETISCHE BERATUNG

Was ist das?
Die GENETISCHE BERATUNG ist Teil der ärztlichen Regelversorgung und kann von jedem in Anspruch genommen werden. Die Kosten werden durch die gesetzliche oder private Krankenversicherung übernommen. Die GENETISCHE BERATUNG ist freiwillig. Das Gendiagnostikgesetz (GenDG) sieht eine GENETISCHE BERATUNG bei Vermutung einer vererbten Krankheitsanlage und bei der Pränataldiagnostik, also der genetischen Untersuchung des Ungeborenen während der Schwangerschaft, vor. Die GENETISCHE BERATUNG dient der wertfreien Information des Patienten mit dem Ziel, individuelle Risiken einschätzen und Entscheidungen zur Familienplanung oder über die Inanspruchnahme genetischer Untersuchungen treffen zu können. Sowohl das Gespräch als auch eventuelle Untersuchungsergebnisse unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Häufige Gründe, eine GENETISCHE BERATUNG in Anspruch zu nehmen:
  • eine möglicherweise erbliche Erkrankung bei einem der Ratsuchenden oder einem Familienangehörigen,
  • ein Kind mit Entwicklungsverzögerungen oder angeborener Fehlbildung,
  • wiederholte Fehlgeburten ohne erkennbare Ursache,
  • seit längerem bestehender unerfüllter Kinderwunsch,
  • eine Schwangerschaft bei einem mütterlichen Alter über 35 Jahre,
  • Kinderwunsch bei Blutsverwandtschaft,
  • eine durch Medikamente, Suchtmittel, Strahlen oder Infektionen belastete Schwangerschaft,
  • ein auffälliger Ultraschallbefund oder auffälliges Ersttrimester-Screening in der Schwangerschaft.
Gesetzliche Grundlagen
Gendiagnostikgesetz (GenDG) vom 31. Juli 2009
Was kann ich tun?
Bei Fragen zur genetischen Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder Frauenarzt, der Ihnen gegebenenfalls eine Überweisung zu einem Humangenetiker ausstellt.
Beratung und Information
http://www.genetik.med.uni-rostock.de http://www.medizin.uni-greifswald.de/humangen http://dbknb.de/dbk/kjm/humangenetik http://www.helios-kliniken.de