FRAUENHÄUSER

Was ist das?
Frauenhäuser bieten Frauen und deren Kindern, die von Gewalt, insbesondere Partnergewalt, betroffen oder bedroht sind, Schutz und Sicherheit. Diese Möglichkeit besteht auch dann, wenn die Frauen trotz polizeilicher Maßnahmen oder gerichtlicher Anordnungen vom Täter weiterhin bedroht werden. Ins Frauenhaus werden nur Frauen und ihre Kinder aufgenommen. Die Betroffenen können so lange im Frauenhaus bleiben, bis die Gefahrenlage vorüber ist und dies gewünscht wird. Die Frauen im Frauenhaus leben mit anderen von Gewalt betroffenen Frauen und deren Kindern zusammen; nach Möglichkeit erhalten sie ein eigenes Zimmer. Ihren Tagesablauf sowie die Kinderbetreuung organisieren sie selbständig bzw. mit den anderen Bewohnerinnen. Die Beraterinnen im Frauenhaus bieten Unterstützung und Beratung. Durch Hilfe zur Selbsthilfe sollen die Frauen ein eigenständiges, selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben beginnen. Für Frauen, die nicht ins Frauenhaus ziehen wollen, bieten die Mitarbeiterinnen der Frauenhäuser ambulante Beratung und Unterstützung an.
Was kann ich tun?
In Mecklenburg-Vorpommern gibt es insgesamt neun Frauenhäuser, die über das Land verteilt sind. Frauenhäuser sind Tag und Nacht sowie an Wochenenden und Feiertagen zu erreichen. Die Adressen sind anonym. Die Kontaktaufnahme erfolgt telefonisch.
Beratung und Information
http://www.mecklenburg-vorpommern.eu – Familie und Gesundheit/Frauen und Männer/Gewalt gegen Frauen/Frauenhäuser http://www.fhf-rostock.de – Infopool Frauen helfen Frauen/Unterstützung in M-V/ Frauenhäuser M-V